Die Hüter der Macht oder: was passiert, wenn ich mich verlaufe

Collage: Su Purol (Ars Textrendi) thanks to pixabay.com

Collage:
Su Purol (Ars Textrendi)
thanks to pixabay.com

Mein Liebster fragte mich am Hörer, ob ich nicht Lust hätte, an dem 5-km-Staffellauf der Berliner Wasserbetriebe im Tiergarten teilzunehmen. Um mich von meiner spontanen Seite zu zeigen, flötete ich begeistert: „Klar.“

Was ich nach dem Auflegen spontan bereute.

1. Ich kannte die Staffelgruppe, in der ich laufen sollte, nicht. Und neige zum fremdeln. Weiterlesen

Damit Sie morgen noch kraftvoll zuweißen können

Collage: Su Purol (Ars TexTrendi) Thanks to  pixabay and gratisography.com

Collage:
Su Purol (Ars TexTrendi)
Thanks to
pixabay and gratisography.com.

Neulich in der Drogerie: Reglos stehe ich vor dem Zahnzubehör-Regal. Ich brauche Zahnpasta. Mein Blick ist an den Weiß-weißer-am-obersten-Weißesten-Produkten hängen geblieben. Ich habe die Wahl zwischen Sensationell-Weiß, Turbo-Weiß, Darker White, Lawinen-Weiß, Hyper-Weiß, Giga-Weiß, White for Presidents; Weiß für Raucher, Trinker und andere Außerirdische, Anti-Black-White … ich fühle mich überfordert. Weiterlesen

Kinn-lade ‚runter

Eben im Café. Warte auf einen Kunden. Zwei Frauen nehmen Platz am Nebentisch.

Collage: Su Purol (Ars TexTrendi)

Collage:
Su Purol (Ars TexTrendi)

Die Eine (ganz spontan): „Also, ick lade dit von meinem Handy hier runter uff dit rüber. Dann lade ick dit von dem auf dit runter.“

Pause. Sie denkt nach, das kann man sehen. Die Andere sitzt in offener, ja gespannter Haltung ihr gegenüber.

Es geht weiter: “ Und wenn wa dann bei dir zuhause sind, lade ick dit wieder von dem andern auf dit rüber.“

Kurzes Nachdenken ihrer Freundin/Bekannten/man weiß es nicht.

Sie (die Freundin/Bekannte/man weiß es nicht) stellt die allumfassende Frage:

“ Ach. Aber dit jeht nich‘, dasde dit von dem runterladen tust?“

Das wäre jetzt auch meine Frage gewesen. Und nu bin icke jespannt. Uff dit Antwort.

Die kommt auch prompt: “ Nee. Dit jeht jetzte nich.“

Schade. Wäre dit jetzte jegangen, hätt ick mir abba so ‚was von jefreut.

Meine kriminelle Mutter

Collage:  Su Purol (Ars TexTrendi)

Collage:
Su Purol (Ars TexTrendi)

 

…. bekommt einen Anruf der Telefonnummer 0010.

„Hier spricht die Polizei. Sind Sie Frau DPM und fast 70 Jahre alt?“

Bevor sie antworten kann: „Hier spricht die Polizei.“ Manches muss mit Nachdruck gesagt werden.

„Ihr Festnetzanschluss wird seit Monaten überwacht.“

„Aus welchem Grund?“

„Wegen obszöner Anrufe …“ (man beachte den Genitiv.)

„Die ich bekomme??? Oder mache???“ Weiterlesen

Ordnung ist ein nervig Leben

thanks to  Peter van der Sluijs via Wikimedia Commons Collage:  Su Purol (Ars TexTrendi)

thanks to
Peter van der Sluijs via Wikimedia Commons
Collage:
Su Purol (Ars TexTrendi)

 

Eben beim Laufen im grünen, natürlichen Wald höre ich das natürlich vollkommene Geräusch eines … Weiterlesen

Ein natürliches Kunststückchen

Collage:  Su Purol (Ars TexTrendi)

Collage:
Su Purol (Ars TexTrendi)

Sitze völlig vertieft in meine Arbeit in der Küche. Plötzlich erfasse ich auf meinem Balkon, durch dessen Fenster mir die Sonne immer warm die Nase streichelt, etwas Fliegendes in den Augenwinkeln. Dann macht es „rummms“. Ich zucke zusammen und blicke hoch.

Auf dem Regal, wo mich sonst mein schöner Oleander mit seinem Anblick verwöhnt, herrscht gähnende Leere. Eine Windbö hat ihn heruntergemetert.

„Oh nöööö“ …

höre ich mich aufjaulen. Vor meinem inneren Auge sehe ich kaputte Zweige und Blumenerde all over the balcony.

Seufzend erhebe mich und sauge gedanklich schon fluchend und trauernd den Balkon. Der blaue Kunstrasen eignet sich mit seiner widerborstigen 3,60-qm-Oberfläche ganz hervorragend für Sauberheit in nur drei Stunden.

Ich halte mir meine Hände vor die Augen, trete auf den Balkon und schmule um die Ecke.

Der Übertopf

… liegt im Ganzen neben dem Oleander. Der komplett und sowas von aufrecht auf dem Boden zwischen Bank und Stuhl steht. Da hat das kluge Kerlchen doch einfach einen Salto geschossen und steht wie eine Eins da. Ich habe fast das Gefühl, er grinst mich an. Ich klopfe ihm im Geiste anerkennend auf die Äste und schmunzele vergnügt zurück.

Nun überlege ich, ihn als „Supertalent“ anzumelden.

Und montags grüßt das U-Bahn-Tier

Foto und Collage:  Su Purol (Ars TexTrendi)

Foto und Collage:
Su Purol (Ars TexTrendi)

 

Montag morgen, ich begleite meinen Sohn zur Schule. Heute muß er etwas früher dort sein wegen einer Probe. Wir sind gut in der Zeit und kommen um 07.20 Uhr am U-Bahnsteig Rohrdamm an, fahren die Rolltreppe hinunter unter und erblicken das Display, berlinerverkehrsbetriebisch called „Daisy“, das uns freundlich, aber bestimmt ein: „Abfahrt in 12 Minuten“ zublinkt. Völlig aus dem BVG-Häuschen schnappen wir nach Luft, auf dem Bahnhof tummeln sich unzählige Schüler, die nun ebenfalls zu spät kommen werden ….was ist hier los? Weiterlesen